Sanierung von Gleisschotter im laufenden Bahnbetrieb

Aufgabenstellung

Nach Feststellung eines Schadstoffeintrags durch einen Ölunfall oder betriebsbedingten Tropfverlusten an Abstell- und Halteplätzen werden zunächst schadensspezifische Untersuchungen durchgeführt. Auf Grundlage dieser Voruntersuchungen kann zumeist die vorliegende Schadstoffverteilung und -konzentration hinsichtlich einer biologischen Sanierung sicher abgeschätzt werden.
Die biologische Behandlung erfolgt in der Regel durch wiederholtes Aufbringen von Mikroorganismen- und Nährstofflösung auf den Gleisschotter. Die eingesetzten Mikroorganismen-Mischkulturen entstammen verschiedenen kontaminierten Bahnstandorten, aus denen sie bei früheren Sanierungen isoliert wurden und daher an die Verwertung von bahnspezifischen Schadstoffgemischen optimal angepasst sind.

 

Technologiemerkmale

Unser Betriebslabor in Köln ist auf die Isolation, Anreicherung und Kultivierung von schadstoffabbauenden Mikroorganismen in Böden spezialisiert. Diese sind natürlicherweise in Bodenproben enthalten und können bestimmte Schadstoffe abbauen. Für den Einsatz in unseren biotechnologischen Sanierungsverfahren werden die Abbauspezialisten zunächst unter bestmöglichen Wachstumsbedingungen selektiv angereichert. Anschließend erfolgt die Produktion großer Mengen dieser Mischkulturen in Bioreaktoren.

Für die Sanierungsarbeiten bei der DB Netz AG werden bewährte Mischkulturen und erforderliche Nährstoffe vor Ort mit Wasser verdünnt in den Sanierungsbereich eingebracht. Ein signifikanter Austrag von Schad- und Nährstoffen durch Elution infolge der Sanierungsbehandlung ist nicht zu erwarten. Der biologische Abbau der Mineralöle im Gleisbereich unter den geforderten Zielwert findet gewöhnlich innerhalb einer Vegetationsperiode statt und wird durch Entnahme von Bodenproben überprüft.

Die Untersuchungs- und Sanierungsarbeiten erfolgen im laufenden Bahnbetrieb, so dass keine Fahrtunterbrechungen auftreten und Eingriffe in Fahrbahnoberbau vermieden werden.

Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Kfm Dirk Meyer


Telefon (02204) 9726-0
koeln@sensatec.de